Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Horror Perrera Olivenza

Lange war es ruhig um die skandalträchtige Perrera Olivenza in Badajoz, seit Jahren versuchen Tierschützer der skrupellosen Betreiberin das Handwerk zu legen, nun endlich Ermittelt die Staatsanwaltschaft. Nicht wegen der katastrophalen Zustände die immer wieder an die Öffentlichkeit kamen, sondern wegen einem illegalen Tiertransport.

Im vergangenen Februar begannen im Rahmen der Operation Beagle die Ermittlungen der Seprona (Guardia Civil für Umwelt- und Naturschutz). Gestoppt wurde ein Transporter mit 21 Hunden auf den Weg nach Ungarn, einem Land in dem beim Tierschutz vieles im Argen liegt. Es gibt mittlerweile ein bescheidenes Tierschutzgesetzt, jedoch schreckliche Missstände, Tierleid und Tötungsstationen. Zahlreiche deutsche Tierschutzvereine vermitteln Hunde aus Ungarn. Außerdem blüht der illegale Handel mit Hundewelpen.

Im Transporter befanden sich 21 abgemagerte, mit offenen Wunden übersäte Galgos, laut Guardia Civil ein Zeichen dafür, dass sie in der Perrera nicht die angemessene tierärztliche Behandlung erhalten haben, die sie auch in einer Tötungsstation hätten bekommen müssen. Laut dem Bericht des Tierarztes hatten die Hunde lange Zeit keine medizinische Versorgung erhalten. Ferner fehlten die für Transporte dieser Art obligatorischen Traces. Außerdem hatten nur 15 der Galgos einen EU-Heimtierausweis. Einige Dokumente hatten erhebliche Mängel, einige Tiere waren offensichtlich nicht die gesetzlichen 20 Tage in der Perrera.

Von der Staatsanwalt angeklagt werden drei Personen für die mutmaßliche Misshandlung von Tieren und Dokumentenfälschung.

Bestimmt waren die Galgos für den ungarischen Tierschutzverein “Szent Ferenc”, der sich u.a. um die Vermittlung von ungarischen Windhunden kümmert. Die von ungarischer Seite Verantwortlichen fühlen sich nicht verantwortlich für den Horror-Transport, welcher zum Glück seinen Bestimmungsort nicht erreicht hat.

Quelle: extremadura7dias.com

Tausendfaches Leiden, konnten nach den ersten Enthüllungen im Januar 2009 noch nicht beendet werden. Damit diese grauenhafte Perrera endlich geschlossen, bzw. die Leitung wahren Tierschützern übergeben wird, bitte folgende Petition unterzeichen und verbreiten.

Petition: PERRERA OLIVENZA: NO RENOVAR / RESCINDIR CONTRATO A GESTORES ACTUALES

Bisherige Veröffentlichungen:

Perrera von Olivenza, Fakten über das lukrative Geschäft mit dem Tod

Olivenza, reimt sich mit vergüenza / Schande

Anzeige erstattet, gegen die Perrera von Olivenza

Perrera Olivenza: Wir wollen die Wahrheit wissen!

Perrera Olivenza: Wir wollen die Wahrheit wissen / Zeugenaussage

Perrera Olivenza, Pakt mit dem Teufel….

FEPAEX und die “RETTERINNEN” der Hunde aus Olivenza

Wir kennen die Wahrheit, die Perrera von Olivenza muss geschlossen werden!

Page 1 of 2 | Next page