Wegwerfgesellschaft

podencomuerto3.JPG

podencomuerto4.JPG

Am Montag wurder dieser Podenco laut Aussagen der Anwohner, aus einem fahrendem Auto geworfen. Tierschützer vom Tierheim KIMBA versuchten, ihn noch am selben Tag einzufangen, es gelang nicht, auch Dienstag morgen wurde er gesichtet, nachmittags nicht mehr, bis heute,….tot auf der Straße. Er war nicht gechipt, sicher hat sein Besitzer noch weitere Jagdhunde und sicher wird er auch diese, wenn sie nicht, oder nicht mehr, jagdtauglich sind, wohl auch auf diese barbarische Art und Weise entsorgen. Wann haben diese Zustände endlich ein Ende!

3 comments on this post.
  1. Elfriede Schmidt-Rompf:

    Hier muß alles drangesetzt werden,damit solche Verbrechen am Tier aufhören.Die Strafen dafür können nicht hoch genug sein.Die sind in allen Ländern zu gering.Wir Tierschützer dürfen nicht aufhören,in allen Ländern der Erde harte Strafen für solche Verbrecher zu fordern.
    Ich wünsche solchen Menschen,das Gleiche erleben zu müßen,das sie ihren Tieren an-
    getan haben.

  2. Drabinski:

    Das sehe ich genau so….

  3. Fleckenpest:

    Das sollte mal eine Frau machen, wenn ihr „Jäger“ nichts mehr taugt.
    Er hat es ihr ja schließlich mit dem Hund gezeigt wie es funktioniert, und wer so etwas mit seinem Hunden macht, der macht das irgendwann auch mit Kindern und Frauen. Vielleicht nicht direkt auf die selbe Art und Weise aber bestimmt ähnlich grausam…..

Leave a comment