Rechte für die spanischen Tiere

Diese Fotos hat uns Antonio aus Jaen geschickt, um sie zu verbreiten und um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig die Unterstützung aus dem Ausland für die spanischen Tierschützer ist.

Die Kampagne EUROPA UND DER TIERSCHUTZ

sollte vor allem von allen internationalen Tierschutzorganisationen unterstützt werden.

jaula-trampa-16-02-008.jpg

jaulatrampa16-02-008.jpg

Das, was ihr jenseits der Pyrenäen machen könnt erscheint mir sehr gut. Spanien ein regelrechter Holocaust für Tiere. Die Ermordung, das Einschläfern und die Misshandlung von Tieren ist allgegenwärtig in diesem barbarischen Land. Die Justiz, die Regierung, die Rathäuser und die Mitglieder der Behörden machen nichts. Hier hat ein Hund nicht den geringsten Wert. Ich schreibe dir aus Martos (Jaen), Andalusien, wo in meinem Landstrich sich die Jagdpächter verbreitet haben, mit Lebendfallen, Fangschlingen und Fangeisen. Die Hunde werden erschossen.

Vor kurzem war ich dabei eine arme Galga und ihre Welpen zu ergreifen, aber da ich keine Pflegestelle hatte, konnte ich sie nicht bergen. Viele Tage bin ich dorthin gegangen, wo sie sich immer aufgehalten haben, sie sind verschwunden. Zeichen von Schüssen. Die Welpen waren nicht älter als zwei Monate.

Die einzige Möglichkeit um Rechte für die spanischen Tiere zu erlangen ist Europa.

Die Fotos stammen vom letzten Samstag, die Guardia Cicil wurde informiert aber sie haben sich nicht an den Tatort begeben, so konnte Antonio keine Anzeige erstatten…….

Leave a comment