15 verlassene Hunde in Sevilla

galgo-2.JPGgalgo-1.JPGEin Rudel von fünfzehn Hunden, unter ihnen auch einige Galgos, leben seit kurzem auf der Straße, in Arahal (Sevilla). Sie wurden von Zigeunern zurückgelassen, die in einer Siedlung in Sevilla lebten.

Die spanischen Tierschützer suchen verzweifelt Pflegestellen vor Ort die die Hunde aufnehmen können, auch wenn sie von einer Tierfreundin gefüttert werden, laufen sie Gefahr, überfahren, misshandelt oder eingefangen und in die städtische Tötungsanstalt gebracht zu werden.

Alltag in Spanien…..

3 comments on this post.
  1. Fleckenpest:

    Hoffe die finden schnell eine Stelle für die Hunde.
    Können die nicht von allen Tieren Bilder machen, damit man vielleicht direkt hier im Ausland nach einem endgültigen Heim suchen kann?

  2. Andrea:

    Ich hoffe das sie schnell eine Platz finden und in Ruhe leben können.

  3. Jeannette:

    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass sie alle so schnell wie möglich unterkommen und nicht in die Perrera müssen!
    Schrecklich, auch nur der Gedanke daran, das diese Tötungsstationen immer noch morden dürfen!

Leave a comment