19th Januar 2009

Anti-Stierkampf-Nachrichten: Andalusien und Österreich im Mittelpunkt

Liebe TierfreundInnen,
sensationell ist die Meldung, dass die andalusische Stadt Dos Hermanas, Trabantenstadt von Sevilla mit 120.000 Einwohnern, den Stierkampfveranstaltern die finanzielle Unterstützung entziehen will. Damit fängt die Front der Stierquäler in der Stierkampf-Hochburg Andalusien an zu bröckeln. Sie befürchten, dass dort ebenso wie in Katalonien, wo sich bereits 48 Städte gegen die Corrida ausgesprochen haben, ein Erdrutsch erfolgt.

Der Stierkampf ist wie eine Hydra, der ständig neue Köpfe wachsen. So versucht in Österreich ein Dokumentarfilmer mit einem Propagandastreifen, die Stierquälerei zu verherrlichen. Sein Machwerk, das bald im Fernsehen oder Kino zu sehen ist, wird schon vor Erscheinen von den Stierquälern über den grünen Klee gelobt.

* Sensation: Andalusische Stierkampf-Front beginnt zu bröckeln
* Werbeagentur Toreros distanziert sich vom Stierkampf
* Spezial Österreich: Kennen Sie einen Filmer namens Güster Schwaiger ?
* Kolumbien: Sturm auf die Arena von Cali
* Spanien : In Paterna ging der Schuss nach hinten los
* Gedanken einer Schülerin zum Stierkampf

Herzliche Grüsse aus Südfrankreich
Anke und Karl Daerner

All diese wichtigen Nachrichten finden Sie auf der Webseite von Stop Corrida:


logo-stop-corrida.jpg

Montag, Januar 19th, 2009, 22:23 | STIERKAMPF | kommentieren | Trackback

Kommentar zu “Anti-Stierkampf-Nachrichten: Andalusien und Österreich im Mittelpunkt”

Diese Beitrag kommentieren.

  1. 1 20. Januar 2009, Katja schreibt:

    Nachdem ich aus Österreich bin, hat mich diese Nachricht natürlich sehr schockiert.
    Im Internet habe ich nicht über Güster Schwaiger gefunden. Hat irgendwer vielleicht einen link zu seinem Film oder eine Kontaktadresse? Ich muss meinen Ärger an direkter Stelle loswerden.
    Bitte um Info!

    LG Katja

Kommentar Schreiben

  • sos-galgos.net

  • Facebook

  • Netzwerk


SOS Galgos - Anti-Stierkampf-Nachrichten: Andalusien und Österreich im Mittelpunkt

Switch to our mobile site