WICHTIG! Schriftliche Erklärung für das Wohl der Tiere

En este país, es „normal“ explotarlos, avasallarlos y martirizarlos hasta la muerte porque es un tema que da mucho beneficio económico y además se tilda de „tradición“ y „arte“ en muchos casos. Estamos hablando de tradiciones salvajes. Esta es la realidad y es una cuestión de saber enfocar y, sobre todo, de empatía por otros seres que también merecen respeto. ¿Es „normal“ verlos sufriendo en perreras, para darles muerte a los 15 días?, ¿nos gustaría a nosotros que nos pasara lo mismo?. Dejémos ya, por favor, de tener en España centros de exterminio animal. Déjemos ya de matar de hambre a los gatos de la calle y dejémos de avasallar a las personas íntegras que se preocupan por ellos. ¡Basta ya, de tanta especulación y de cría intensiva!.

Como representantes de Alemania en la UE, les escribo para pedirles que, por favor, apoyen la declaración adjunta a este correo, sobre el bienestar animal.

Me dirijo a los representantes de todos los partidos, porque creo que el respeto a todos seres vivos forma parte sustancial del desarrollo de una nación. Y considero que una nación no sólo debe crecer a nivel económico, sino cada vez, avanzar más en principios y ética elemental porque si respetamos nuestro entorno, también seremos respetados.

Les ruego que no dejen de apoyar esta declaración (la podrán ver adjuntada al envío). Muchos esperamos reducir un poco el sufrimiento de los seres más marginados del Planeta, nuestros amigos incondicionales, los animales.

Atentamente,

Name

Land

falls vorhanden Webseite

Eine Frage der Ethik

Wie jedermann weiß, werden in Spanien täglich und zu häufig und straffrei brutale Angriffe auf die physische und psychische Integrität der Tiere gemacht, anscheinend, ohne dass das Thema eine Mehrzahl von Menschen bewegt, schon gar nicht die, die etwas ändern könnten.

In diesem Land ist es „normal“ Tiere auszunutzen, zu erniedrigen, zu Tode zu foltern, denn dieses Thema gibt beträchtliche finanzielle Erträge und wird außerdem oft mit dem Etikett der „Tradition“ oder „Kunst“ versehen. Wir sprechen hier von grausamen Traditionen. Das ist die Wirklichkeit und so müsste das Problem betrachtet werden, vor allem aus Mitgefühl mit anderen Wesen, die ebenfalls Respekt verdienen. Ist es „normal“, sie in den Perreras, den Tötungsstationen, leiden zu sehen, um sie am 15. Tag zu töten? Würden wir das, an ihre Stelle gesetzt, akzeptieren? Wir sollten wirklich endlich die Tötungsstationen für Tiere in Spanien abschaffen. Wir sollten endlich aufhören, die Strassenkatzen verhungern zu lassen und die Menschen, die zu helfen versuchen, zu unterdrücken. Schluss mit all‘ dieser Spekulation und Intensivzucht!

Als Vertreter Deutschlands in der EU schreibe ich Ihnen und bitte sie, die dieser Mail beigefügte Erklärung zum Wohlergehen der Tiere zu unterstützen.

Ich wende mich an die Vertreter aller Parteien, weil ich der Überzeugung bin, dass der Respekt gegenüber allen Lebewesen einen bedeutenden Anteil an der Entwicklung einer Nation darstellt. Ich glaube, dass eine Nation nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht wachsen sollte, sondern auch ständig in Prinzipien und elementarer Ethik, denn wenn wir unsere Umwelt respektieren, werden auch wir selbst respektiert.

Bitte unterstützen Sie diese Deklaration (im Anhang zu sehen). Viele von uns hoffen, den Wesen ganz am Rande unseres Planeten so das Leben etwas erleichtern zu können, nämlich unsern treuen Freunden, den Tieren.

Page 2 of 2 | Previous page

2 comments on this post.
  1. marianna:

    für die rechte der tiere !

  2. Daniela Uhrig:

    Ich kaufe keine Spanischen Produkte mehr aus genau diesem Grund

Leave a comment