Warum es in Spanien so schwer ist ein Tierschutzgesetzt zu lancieren

cr.jpg

Foto 20MINUTOS.ES

Carlos Rodríguez: „Wenn sie Tiere für Spektakel haben wollen, dann sollten sie die Bürgermeister verwenden“

Der Moderator und Tierarzt Carlos Rodríguez, der das Fernsehprogramm „Ladrame MUCHO“ (Belle viel) moderiert, versichert, dass es kein Tierschutzgesetzt gibt, da keine Partei Mut genug hat, ein solches Gesetz in einem Land, in dem es Stierkämpfe gibt, zu lancieren.

Die Finalsendung von Ládrame mucho (Antena 3, Samstag und Sonntags um 9.15 Uhr) nähert sich und die Helden auf vier Pfoten werden das Unvorstellbare machen, um diesen Preis zu gewinnen.

Der Tierarzt Carlos Rodríguez präsentiert zusammen mit Elena Jiménez und Juanma Cifuentes diese Sendung, die Unterhaltung mit Informationen über Haustiere vereint. Die guten Einschaltquoten werden dafür sorgen, dass es eine zweite Staffel gibt.

Was erwartet die Zuschauer im Finale am Sonntag?

Sachen, die sie zum Erstaunen bringen werden. Wir wollten erreichen, dass die Hundebesitzer ihre Hunde erziehen und dabei noch eine Menge Spass haben. Einige Hunde machen Sachen, als ob sie einen Menschen in sich hätten.

Gibt es einen Hund, der es Ihnen durch seine Fähigkeiten besonders angetan hat?

Viele, bei einigen scheint es, als ob sie einen Menschen in sich hätten, da es unglaublich ist, dass ein Hund so was machen kann.

Eine Anekdote?

Man sagt ja, dass es schwierig sei, im Fernsehen mit Tieren zu arbeiten. Doch ich kann Dir versichern, dass es meistens die Besitzer waren, die schwierig waren.

Wird es eine zweite Staffel geben?

Mit diesen Einschaltquoten und der Unterstützung der Sponsoren schliesst man es nicht aus, aber die Entscheidung trägt die Antena 3.

Wieso gibt es so wenige Sendungen über Tiere im Fernsehen?

Da es noch keine Sendung gibt, die sich von Waku, Waku und El encantador de perros (Der Hundeflüsterer) abheben kann. Irgendwann wird auch Spanien so weit sein und dass Niveau von anderen Ländern erreichen, in denen es viele Programme über Tiere gibt.

Was für Nachteile gibt es, wenn man mit Tiere arbeitet?

Keine. Es ist viel einfacher mit ihnen zu arbeiten als mit den Mitarbeiter der Programme. Sie diskutieren nicht, sie beleidigen nicht und sind viel netter.

Wieso gibt es kein Tierschutzgesetz?

Keine der Parteien hatte genug Mut, um eins zu machen. Die Bevölkerung hat es von der Behörde verlangt, und zwar anhand von 1.500.000 Unterschriften, aber… Es ist schwierig, in einem Land, dass Stierkämpfe erlaubt, ein Tierschutzgesetz zu lancieren.

Was halten Sie von Tieren in Spektakeln?

Falls ein Dorf Tiere für ein Spektakel einsetzen möchte, dann sollen sie den Bürgermeister dafür brauchen. Mir scheint es irre und unwürdig, dass die Kinder in diesen Dörfern diese Kultur lernen müssen.

Quelle: 20.minutos.es

Was will man auch erwarten, von einem Land, welches die Misshandlung von Stieren genauso als Kultur betrachtet wie das Erhängen der Galgos, wo schon Kinder in den Arenen den blutigen Stierkämpfen beiwohnen und damit aufwachsen, dass die Folter der Tiere legitim ist.

Leave a comment