FEAPEX bedankt sich für die Unterstützung

Die Kampagne „Kein misshandeltes Tier“, ist im vollen Gang, viele Danksagungen sind bei dem Dachverband der Tierschützer Extremaduras FEAPEX eingegangen, auch aus dem Ausland.

Diese wurde gestern an den Präsidenten und den Vizepräsidenten der Provinz weitergeleitet, zusammen mit folgenden Forderungen:

1. Eine Behörde, spezialisiert auf TIERSCHUTZ

2. Die Notwendigkeit, dass die Sanktionen des Gesetzes angewendet werden um die in

Extremadure existierende Straflosigkeit zu beenden

3. Kastrationskampagnen, diese sind zudem ethischer und preiswerter als die Tötungen

4. Moderne Aufnahmezentren des XXI Jahrhunderts

FEPAEX bedankt sich für die Unterstützung, der Weg dorthin ist steinig und lang, aber dank all unserer Hilfe kommt man früher ans Ziel.

junta-al-dia-468×60.gif

Siehe auch: „Kein misshandeltes Tier“, ein großer Schritt in eine bessere Zukunft

Leave a comment