Ich habe Angst…

Escrito por Daniela Paola Capponi en referencia al video „Im scared“

Cuerpo con cuerpo para vencer este miedo,

escucho el infierno pero no entiendo.

¿Dónde está mamá, hermano?

¿Adónde me han traido?

Quedate conmigo, por favor.

Tengo terror…

¿Qué es ese ruido y ese olor?

¿Qué este lugar y por qué tanto dolor?

¡Ahí vienen, hermano!

¿adónde te llevan? ¡estoy asustado!

Ya no te veo, estás del otro lado.

¿Qué han hecho? ¿Por qué no te escucho?

Escuché tu dolor y ahora es mi turno.

Ahí vienen por mí, ya estoy solo.

No puedo escapar, es el fin de todo.

Al infierno nací condenado,

por no haber nacido humano.

Tu libertad no se negocia

Tu mirada no se me borra más

Y ya no estás, te vieron sangrar.

Tus gritos como espinas se clavan

a veces quedan, a veces desgarran.

Da igual que no entiendas por qué…

la explicación no justifica nada.

Y cuando te vas desangrándote

tu vida no vuelve ni con mil palabras.

Pocos pueden ver en vos individualidad

porque todos tenían terror por igual…

Pero eras único y yo nunca sabré

simpático, tímido o valiente quizás.

Körper hat mit Körper, um diese Angst zu siegen, die Hölle gehört aber ich verstehe nicht. Wo ist Mama, Bruder? Haben Adónde mich gebracht? Bleibe mit mir, bitte. Ich habe Schrecken… Was ist dieser Lärm und dieser Geruch? Welcher dieser Ort und warum so viel Schmerz? Dort kommen sie, ich verbinde! bringen dich adónde sie? ich bin erschrocken! Schon sehe ich dich nicht, du bist von anderer Seite. Was haben sie gemacht? Warum höre ich dich nicht? Ich habe deinen Schmerz gehört und jetzt ist das meine Reihe. Dort holen sie mich ab, schon bin ich allein. Ich kann nicht entkommen, das ist das Ende von allem. In der Hölle wurde ich verurteilt geboren, um menschlich geboren worden zu sein nicht. Deine Freiheit handelt Deinen Blick nicht mir verschwindet Y mehr nicht schon bist du nicht, sie haben dich das Bluten gesehen. Deine Schreie als Dornen dringen manchmal ein bleiben, zerreißen manchmal. Er ist egal, dass du nicht verstehst, warum… die Erklärung nichts rechtfertigt. Und wenn du dein Leben ausbluten lässt, kehrt er noch mit tausend Wörtern nicht um. Wenige können in euch Eigenart sehen, weil alle Schrecken ebenso hatten. . Aber du warst einzig und ich werde nie sympathisch, schüchtern oder tapfer vielleicht wissen.

3 comments on this post.
  1. Claudia Mains:

    Sehr, sehr traurig.
    Ich bin froh, dass ich vegetarierin bin und nicht am diesem Leid beteiligt bin.

    Jeder sollte seinen Fleischkonsum überdenken!

  2. Kevin&Christina:

    Ja so ist das sind sei 11Jahren Vegetarier und froh nicht für dieses Leid die Mitschuld zu tragen.Man kann nicht Hund bzw Katze lieben dann sagen man sei sooo tierlieb und dann die Schnitzel fressen das passt nicht zusammen.Man muß sich halt etwas umstellen aber das ist alles eine Sache der Gewöhnung und wir essen jaden Tag sehr lecker.Auch grillen kann man es gibt soviel Fleischersatz.Claudia du hast recht jeder sollte mal drüber nach denken was er frißt welches Leid dahinter steckt!!!!!!!!

  3. Stefanie Mendola:

    Ich gebe meinen vorgängern Recht, jeder solte darüber nachdenken was auf dem Teller liegt.
    Das Video finde ich Abartig, schon Kinder schlagen ohne wenn und aber auf diese Hilflosen Wesen ein……….. aber der Apfel fällt ja nicht weit vom Stamm.

Leave a comment