Raitán, Rückkehr ins Leben

Vor etwas mehr als zwei Wochen wurde RAITÁN, ein Perro de Agua (Spanischer Wasserhund), in diesem schrecklichen Zustand, von Tierschützern der Vereine Asanda und Uprodea mit Hilfe der Polizei befreit.

Er war ein stinkendes, verdrecktes Fellbündel, auf das Gröbste vernachlässigt von seinem Besitzer, einem Alkoholiker, fristete er acht Jahre lang, vom Welpenalter an, ein trauriges Dasein, zuerst auf einer Dachterrasse und dann in einem dunklen Verschlag ohne Licht und Luft. Die Locken haben eine Länge bis zu einem Meter erreicht, laufen konnte Raitán schon lange nicht mehr.

perro-de-agua01.jpg

perro-de-agua-04.jpg

perro-de-agua-05.jpg

FOTOGALERIE

Das Martyrium ist nun zuende und man zeigt Raitán die Welt, all das was er nie kennen und erleben durfte, noch hat er sehr viel Angst. Adoptionsangebote gibt es aus ganz Europa.

1 comment on this post.
  1. gwendolyn:

    Ich wünsche dem kleinen Raitan alles Gute und dass er eine Familie findet, die ihm ein leben fern der Angst zeigt.

Leave a comment