Alarm im Netz, Jagd auf den Welpenmörder, die Schlinge zieht sich zu

Die Meldung über den bestialischen Welpenmörder „lulu“, der in seinem inzwischen gelöschten Blog letumcanis.blogspot.com / ASESINO KNINO, seine grausame Tat in Bild, Ton und Worten dokumentiert und weitere Tierquälereien angekündigt hat, geht um die halbe Welt. Internetnutzer versuchen dem brutalen Tierquäler auf die Spur zu kommen, auch die Polizei und die Guardia Civil sind nicht untätig, bitten darum, wichtige Informationen an sie weiterzugeben.

Auch wenn laut der spanischen Tageszeitung Hoy.es, die Polizei behauptet, dass weder der Blog noch das Video des Psychopathen in Spanien hochgeladen wurden, heißt dies noch lange nicht, dass es doch so war, denn wer über genügend Kenntnisse verfügt, für den dürfte es kein Problem sein, seine Spuren zu verwischen. Doch ganz gleich wo dieses schreckliche Tat ausgeübt wurde, man muss ihn finden.

Internet-User haben Webseiten erstellt die Informationen über die grausame Tat sammeln, das Video wird ausgewertet, Fotos veröffentlicht die wichtige Detaills zeigen, die Schlinge zieht sich zu:

opdogfight.blogspot.com

forocochescsi.blogspot.com

Guardia Civil: gdt.guardiacivil.es/webgdt/alertas…..

Informationen an die Guardia Civil bitte hier, persönliche Daten müssen nicht angegeben werden: GDT

Leider wurde ein Bürger aus Badajoz, Luís Casablanca Amado, zu Unrecht der Tat beschuldigt, so etwas sollte wirklich nicht passieren, daher auch meine Bitte, nicht unüberlegt irgendwelche Namen, Adressen usw. veröffentlichen, sondern Hinweise an die Guardia Civil weitergeben.

Fernsehinterview bei you tube:

Asesino canino (knino) Badajoz + Entrevista a Luis Casablanca – EXTREMADURA TV (16-02-11)

Die Entrüstung ist groß, es wird in Foren diskutiert oder aber die Menschen machen sich in Kommentaren Luft. Im Gedanken wurde der Täter schon längst gelyncht, Morddrohungen werden ausgesprochen, Auge um Auge, Zahn um Zahn, leider müssen auch immer wieder Schweine als Schimpfwörter hinhalten.

Fakt ist, dieses Individuum ist eine Gefahr für Mensch und Tier, muss unbedingt gefunden und verurteilt werden. Leider sieht das spanische Strafgesetz für die Misshandlung von Tieren nur eine Gefängnisstrafe von 3 Monaten bis zu einem Jahr vor, viel zu wenig für solch eine grausame Tat, in anderen Ländern sieht es auch nicht besser aus, die Misshandlung von Tieren wird nicht ernst genug genommen. Solche Täter sind sicherlich genauso wenig therapierbar wie Sexualstraftäter und somit ihr Leben lang tickende Zeitbomben.

Bei aller Wut und allem Schmerz, sollten wir uns trotzdem nicht auf das gleiche niedrige Niveau wie der Tierquäler begeben, sondern dazu beizutragen, dass bestehende Tierschutzgesetze verbessert, Tieren endlich Rechte zugesprochen werden und die Regierungen Maßnahmen ergreifen, die dafür sorgen, dass Tierschutz eine Selbstverständlichkeit und Missachtung ein schweres Delikt sind, welches dementsprechend auch sanktioniert wird.

9 comments on this post.
  1. Sam:

    Absolut richtig! Ganz meine Meinung.

    Immerhin hat sich zumindest bei einigen Experten inzwischen herumgesprochen, dass Tierquälerei kein Kavaliersdelikt ist und auf eine extreme Persönlichkeitsstörung hinweist, die den betreffenden Menschen gefährlich für alle Lebewesen macht, also auch für Kinder.

    Vielleicht ist dieser Fall nun endlich auch ein Anlass für eine Gesetzesnovellierung.

    Wir alle können dazu beitragen, dass der Gesetzgeber auch zu dieser Überzeugung kommt, indem wir die Energie unserer Wut und Verzweiflung dazu nutzen, die zuständigen Politiker zum Handeln aufzufordern.

  2. Eva Zartmann:

    Es ist unbedingt not – wendig = es wendet die Not =, dass solche Quälereien der allgemeinen Öffentlichkeit dargestellt werden im Netz und in anderen Medien. Ich selber kann mir Berichte, Bilder und Video´s gar nicht mehr ansehen, es traumatisiert bereits beim Hinsehen! Auch der Umgang mit „Nutzvieh“ hier in Deutschland ist so abgespalten mittlerweile – es handelt sich nur noch um „Ware, die eingekauft, gebraten und gegessen wird“. Gehirnwäsche ist das für mich und abgespalten von der Realität, dass es sich um Lebewesen handelt! In der Hoffnung, dass Gesetze und Kontrollen verschärft werden und es immer mehr couragierte und entschlossene Menschen in allen Ländern gibt, die Tierquälerei zur Anzeige bringen und sehr bewusst sind im Umgang mit Fleisch- und Wursteinkauf! Beziehungsweise doch zum Vegetarier, Veganer sich entschließen können.

  3. Margit Adamidis:

    dieser mistkerl darf nicht ungeschorren davon kommen.er muss gefasst werden!

  4. Marco:

    Also, es hat sich doch mal wieder bewahrheitet: Der Mensch ist der letzte Abschaum. Einfach widerwärtig!

  5. Valerie:

    Das schlimmste wäre, würde diese Geschichte langsam im Sand versickern, es muss immer wieder darüber berichtet werden.

  6. evi:

    Da schämt man sich ein Mensch zu sein!!!Auch dieser Psychopat bekommt seine Schmerzhafte Strafe.Qualvoll foltern und anzünden!

  7. Valerie:

    Könnt Ihr uns diesbezüglich auf dem laufenden halten?
    Wäre sehr nett, da ich des spanischen nicht mächtig bin, ist es ziemlich schwer Infos von den verlinkten Sites zu bekommen.

    @ Valerie
    update: https://www.sos-galgos.net/2011-02-27/alarm-im-netz-9000-e-belohnung-fur-relevante-daten-uber-den-bestialischen-welpenmorder.html

  8. carola erb:

    So eine verdammte ,verfluchte,ach ich finde keine Worte!! Ich habe es sowas von satt! Es ist einfach unerträglich,was Tierli zu ertragen müssen!! Gibt es den kei Organisation,dass Jagd uf Tierquäler macht und mit denen das Gleiche macht,was sie am Tierli ata händ?! Bitte melden

  9. Nina:

    Gibt es denn schon Neuigkeiten? Konnte der Tierquäler schon gefasst werden?

    @ Nina
    Sobald es Neuigkeiten gibt werde ich sie sofort veröffentlichen.

Leave a comment