2. Demonstration für die misshandelten Windhunde Spaniens in Straßburg am 8. Juni 2013

Der Bundesarbeitskreis « Internationaler Tierschutz» der Partei Mensch Umwelt Tierschutz unterstützt die Demonstration gegen die Misshandlung der Galgos, Vertreter der Partei werden an der Demonstration teilnehmen. Bitte kommt zahlreich, vor allem auch Tierschutzorganisationen die Galgos vermitteln sollten anwesend sein, hier habt ihr endlich mal die Möglichkeit auch politisch ein Zeichen zu setzen! Selbstverständlich gerne auch mit Transparenten und eurem Vereinslogo.

Artikel 13, Vertrag von Lissabon: “….Tiere sind fühlende Wesen. Das allgemeine Ziel ist sicherzustellen, dass die Tiere keine vermeidbaren Schmerzen oder Leiden erdulden.”

“Bei der Festlegung und Durchführung der Politik der Union in den Bereichen Landwirtschaft, Fischerei, Verkehr, Binnenmarkt, Forschung, technologische Entwicklung und Raumfahrt tragen die Union und die Mitgliedstaaten den Erfordernissen des Wohlergehens der Tiere als fühlende Wesen in vollem Umfang Rechnung; sie berücksichtigen hierbei die Rechts- und Verwaltungsvorschriften und die Gepflogenheiten der Mitgliedstaaten insbesondere in Bezug auf religiöse Riten, kulturelle Traditionen und das regionale Erbe.”

Bestimmte Bereiche fallen jedoch in den Zuständigkeitsbereich der Mitgliedsstaaten, dazu gehören u.a. das Schächten, der Stierkampf und auch die Vorgehensweise im Zusammenhang mit streunenden Hunden und Katzen. Trotzdem müssen wir die Europäische Union dazu auffordern, dass dieser Umgang mit Lebewesen in einem EU Mitgliedsstaat nicht akzeptabel ist. Lasst und Spanien an den Pranger stellen!

Mit besten Grüßen und in der Hoffnung auf zahlreiches Erscheinen,

Martina Szyszka

BAK Tierschutz Europa

Partei Mensch Umwelt Tierschutz

http://www.tierschutzpartei.de/BAKInternationalerTierschutz.htm

www.sos-galgos.net

Anbei der übersetzte Aufruf der französichen Organisatoren, dem wir uns gerne anschließen :

2. Demonstration für die misshandelten Windhunde Spaniens

Wie bereits im letzten Juni ist es das Ziel, Zeichen zu setzen, die Politiker zu bewegen und die Mobilisierung der Europäer sowie ihre Empörung und ihre Abscheu vor den unaussprechlichen Praktiken, denen die Galgos und Podencos zum Opfer fallen, zum Ausdruck zu bringen. Windhunde aller Rassen werden am Demonstrationszug teilnehmen.

Wir haben es satt, nicht gehört zu werden, satt, dass diese Barbarei weitergeht, satt entstellte, verstümmelte, traumatisierte und und und… Windhunde aufzulesen.

Alle wichtigen Fortschritte finden ihren Anfang in Versammlungen mit dem Volk auf der Straße! Kämpfen wir, damit unsere Schützlinge, diese armen unschuldigen Opfer, die nur auf uns zählen können, endlich normale Lebensbedingungen bekommen.

Opfer der menschlichen Dummheit, Opfer der Trägheit der gewählten Volksvertreter (gleich welcher Partei). Also erheben wir unsere Stimme, haben wir den Mut zu sagen, dass wir nicht einverstanden sind, zeigen wir, dass es viele von uns gibt, die gegen diese unerträglichen Praktiken protestieren. Kurzum: Handeln wir!

Je zahlreicher wir sind, desto mehr Gewicht bekommt unser Kampf, und desto größer sind die Chancen, dass wir gehört werden. Wir müssen zusammen für die Windhunde demonstrieren. Wir sollten auf keinen Fall denken, dass „es nichts bringt“; wenn das unsere Sichtweise wäre, würden wir uns nicht so stark einsetzen. Wir hegen alle den Wunsch, dass die Geisteshaltungen sich weiter entwickeln, also seien wir Akteure der Veränderung! Zeigen wir, dass in dieser Zeit der allgemeinen Laschheit, die Liebhaber insbesondere der Windhunde und der Tiere generell, Menschen sind, die sich für ihre Überzeugungen stark machen!

Anfang 2013 wird eine mit Angeboten und Nachfragen hinsichtlich Mitfahrmöglichkeiten gewidmeten Seite online gestellt werden. (Anm.: Hier in Deutschland können wir über diese Facebook Seite Mitfahrgelegenheiten organisieren!)

Page 1 of 2 | Next page