Perrera Mairena – Persönliches Schreiben von Lucía

Nachdem wir den ganzen Morgen in Mairena verbracht haben und in die Einrichtungen der Perrera gelassen wurden und den täglich Umgang des Personales sahen kann ich nicht mehr schlafen, mir wird immer noch ganz übel, von den schrecklichen Bildern die wir dort sahen.

Heute früh gingen wir dorthin. Die Seprona und die örtliche Polizei bewachten das gesamte Gelände während wir die Hunde von dort befreiten…. Niemals hätte ich mir diesen Horror so vorstellen können.

Versteckt hinter Lächeln und Geschwätz verbarg sich dieser immense Horror den sich niemand vorstellen kann.

Bitte auf der Webseite von HOGAR REFUGIO LA CANDELA weiterlesen: http://protectoralacandela.org/mitteilung-uber-die-perrera-mairena/

Siehe auch:

Perrera Mairena – Ein nicht endender Skandal

Perrera Mairena – Die Wellen schlagen hoch

Perrera Mairena – Das Martyrium hat ein Ende

Perrera Mairena – Freude und Schrecken

1 comment on this post.
  1. Bettina:

    … ich habe Tränen in den Augen, liebe Lucia.
    Ihren Bericht habe ich gelesen, mehrmals.
    Es ist furchtbar.
    Und ich habe „nur“ gelesen, aus der Ferne.
    Sie haben gesehen, …, gehandelt, gerettet.
    Danke.
    Ohne Sie und Ihre Freunde wäre es längst „Nacht“ in Spanien.
    Den geretteten Tieren und Ihnen alles Gute!

Leave a comment