Stierkampf in Frankreich: Protestbrief an den Bürgermeister von Àles / Demonstration am 31. Mai

Am 31. Mai findet die enorm wichtige Anti-Stierkampf Demonstration in Südfrankreich statt, die französichen Aktivisten hoffen auf rege Teilnahme, auch aus den europäischen Nachbarländern.

Siehe hierzu: Alès 2014 – Ein entscheidendes Jahr! Anti-Stierkampf-Demonstration in Frankreich am 31.05.2014

Fur alle Aktivisten die nicht mit dem eigenen PKW anreisen möchten, organisiert der elsässischen Verein „Animalsace“ einen Bus.

„HINFAHRT

Ein Bus fährt am 30. Mai um 20 Uhr vom Strassburger Bahnhof ab.

Ankunft in Alès am 31. Mai vor 10 Uhr

RÜCKFAHRT

Abfahrt in Alès am 31. Mai um 20 Uhr

Ankunft am 1. Juni um ca. 6 Uhr am Strassburger Bahnhof.

Kostenbeteiligung: 35€ pro Person

Wenn Sie zur Antistierkampfdemo nach Alès mit uns mitfahren möchten, schreiben Sie bitte eine Email an contact@animalsace.org, um Ihren Platz im Bus zu reservieren und an CRAC-Deutschland@anticorrida.com. Das wird uns die Organisation erleichtern. Vielen Dank.

Website der Demo: http://www.ales-corrida.com/

Verknüpfung zur Veranstaltung von“Animalsace“ : https://www.facebook.com/events/230385900475518/?fref=ts

CRAC Europe: https://www.facebook.com/events/734281886623183/?ref=3&ref_newsfeed_story_type=regular

Bitte schicken Sie den vorgefertigten Protestbrief unterschrieben per Postweg, Fax oder Mail an den Bürgermeister von Àles und eine Kopie an das Fremdenverkehrsamt! Weiter unten die Adressen und die deutsche Übersetzung.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

soeben habe ich von französischen Freunden erfahren, dass Ihre Stadt Stierkämpfe organisiert. Besonders schockierend finde ich, dass in einem fortschrittlichen Land Folterspektakel mit Kälbern und Stieren stattfinden. Wir haben auf Videos gesehen, dass diese Tiere völlig verloren sind und sowohl physisch als auch körperlich leiden. Vor allem manche der jüngeren haben eine solche Angst, dass sie in der Arena bewegungslos stehen bleiben und nicht wissen, wie sie ihrem Martyrium entkommen können.

Südfrankreich ist eine von meinen Landsmännern besonders geschätzte Region, aber wenn diese Stierkämpfe weiter stattfinden, werde ich um mich herum bekannt geben, was Sie organisieren, damit Ihre Stadt boykottiert wird. Ihre Haltung ist umso unverständlicher, da Sie als 19 Jahre langer amtierender Bürgermeister bekundet haben einen Tierfreund zu sein, andererseits trotzdem Stierkämpfe erlauben. Dabei gibt es in anderen Städten Südfrankreichs Bürgermeister, die sie haben verschwinden lassen, auch wenn sie gesetzlich das Recht hatten, sie weiter bestehen zu lassen.

Sie könnten wie in Barcelona Ihre Arenen in eine Kulturhochburg umwandeln; Ihre Stadt würde erheblich an Ausstrahlung gewinnen, wenn sie zur Anti-Corrida-Stadt ernannt würde. Wie Sie wissen hat sich eine große Mehrheit Ihrer Landsmänner gegen den Stierkampf ausgesprochen, und in den meisten Ländern der Welt ist er illegal, weil er dort als das angesehen wird, was er auch wirklich ist: ein nicht zu rechtfertigendes Spektakel einer Tierfolter. Darüber hinaus ist es für uns Deutsche und darüber hinaus generell für Europäer vollkommen unverständlich, weshalb eine spanische Tradition aus einer überholten Zeit überhaupt in Frankreich fortbesteht.

Page 1 of 2 | Next page