Petition gegen den Kälbermord in Zarzalejo (Madrid)

Jeden September werden in de Zarzalejo (Madrid), Kälber, Tiere von einem Jahr und nicht größer als ein Mastin, von Bewohnern des Ortes bekämpft und getötet, verbunden mit einem großen Leiden der Tiere.

Vorsicht, grausame Szenen.

Becerradas de Zarzalejo (Madrid) from PACMA TV on Vimeo.

Bitte unterzeichnen Sie die Petition der spanischen Tierschutzpartei PACMA: Paremos esta barbaridad entre todos. #stopBecerradas

Nombre – Name

Apellidos – Familienname

Email

Provincia: hier bitte “Fuera de Espana” markieren

Acepto la política de privacidad – Ich akzeptiere die Datenschutzbesztimmungen

Quiero estar informado de las actividades del PACMA – wenn man die Newsletter erhalten möchte

Siehe auch: Made in Spain: Beccerrada – Kälbermord

http://becerradas.pacma.es/

8 comments on this post.
  1. Isabel:

    Pero que poca gracia tiene esta maldita putada y que gilipollas malnacidos son todos los participantes!!

    Wann hört denn endlich diese sadistische Barbarei auf? Alle Teilnehmer sind zweifellos keine Menschen sondern echte, grausame Bestien.

  2. Dagmar Joers:

    Das ist ja abartig und muss sofort gestoppt werden.

  3. gabi scheuring:

    geht es schlimmer kinder abstechen ?

  4. Isabell Janotta:

    Wie kann man Lust an Morden und Qäulen mit Religion und guten Gewissen Verbinden, bzw. unterstützen ?

  5. Karina Dominguez:

    I am going to burn my Spanisch passport if this barbaric cruelty towards animals is not stopped immediately! A county’s civilisation can be measured by how they treat their animals. By this, Spain is still far back in the Middle Ages. Shame, shame, shame on all of those COWARDS!!!

  6. Petra Schmidt:

    Und das nennt sich eine zivillisierte Geselschaft.
    Eine Schande für die Menscheit

  7. Bettina:

    Elendes, widerwärtiges Pack!
    Von Dummheit und Pervertiertheit gezeichnete Typen.
    Dass Menschen eine solche Grausamkeit auch noch dulden, sogar fördern, entbehrt jeglicher Form von Ethik und Moral. Wer sind die Verantwortlichen für solche Verbrechen?!!
    Wie können Bürgermeister es zulassen, dass Tierkinder von diesen Bestien ermordet werden! Und diejenigen, die dem Leiden zusehen und sich am Todeskampf dieser jungen Stiere ergötzen, sind genauso schuldig und abartig wie die Sadisten selbst.
    Gibt es denn unter der Sonne Spaniens nur noch solches würdeloses Gesindel?!!
    Nein, natürlich nicht.
    Die Tierschützer mühen sich und opfern sich auf.
    Und trotzdem:
    Beim Anschauen dieser Videos bin ich jedesmal erneut traurig, wütend, verzweifelt.
    Wie lange soll diese Schande noch andauern?!
    Der Stierkampf in allen seinen Formen braucht dringend ein Verbot.

  8. Linda Rapp:

    Shame, shame, shame on all of those COWARDS!!!
    Würdeloses, perverses Gesindel! Wieso wird diesem sadistischen Abschaum nicht endlich
    ein Riegel vorgeschoben! Spanien war für mich schon immer das Land der vollkommen durchgeknallten Tierschinder. Als Kind habe ich diese Tierhölle betreten, danach niemals wieder. Unerträglich, dass sich nichts tut in diesem Land der Folterknechte.
    Jeder durchgeknallte Killer darf seine Mordlust an wehrlosen Mitgeschöpfen abreagieren.
    Das ist tiefstes Mittelalter! Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen muss!
    Und nach dem Foltern laufen sie dann noch in die Kirche und gerieren sich als fromme Christen. Der Elefantenmordende König garniert dieses Blutbild aus einer vollkommen
    degenerierten, geifernden, lustmordenden, Messerschwingenden Brutal-Bagage.
    Ekelhaft, dieses Pack!

Leave a comment