Petition: San Fermín ohne Blut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nombre – Name

Apellidos – Familienname

Escoge un País – Land auswählen

Ciudad – Stadt

Correo Eléctronico – E-Mail

PETITION: www.sanferminsinsangre.org

1 comment on this post.
  1. André:

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass man in Pamplona an einem San Fermin sin sangre wirklich interessiert ist, denn bei diesem Feste geht es doch in erster Linie um die Toros und auch genau aus diesem Grunde kommen Menschen aus garnz Spanien, Europa und der ganzen Welt. Gaebe es keine Eincierros und Corridas mehr, ja dann wuerde dieses Fest kaum noch jemandem interessieren, und dieser Besucheranstrom bliebe aus, sehr zum Leid der Hotels, Restaurantes und Bares der Stadt. Waehrend dieser Tage wird im Pamplona halt so richtig Umsatz gemacht, und damit ist nun einmal jedem gedient. Mag sein, dass in dieser Woche hoehere Ausgaben auf Grund von Polzeiensaetzen, welche durch Betrunkende und randalierenden Antitaurinos leider unvermeidbar sind. Eure Hetze gegen die Fiesta Brava verpufft zunehmend ins Leere. Was sind 75 Antistierkampfaktivisten, die sich mit Kunstblut beschmieren, im Vergleich zu den Beuschermassen, welche halt wegen der Toros in die Stadt stroemen? San Fermin ist das weltweit das bekannteste Fest aus Spanien, welches selbst die Semana Santa und die Feria in Sevilla mit auslaendischen Besuchern ueberbieten koenne. Ja und in Sevilla ist die Plaza de Toros auch immer voll mit etwas ueber 12.000 Zuschauern, welchen eine wenige hundert Antitaurinos gegenueber stehen. Bei SfA ist es im Fall der Feria von Alicante sehr gut beschrieben „Sie sind wenig, aber laut“ Und Ohne Megaphon wuerde sie kaum jemand bemerken. Aniturinos sind doch irgendwie wie Don Quijote in seinem Kampf gegen Windmuehlen. Nur in Frankreich durch totalen Vandalismus und einem sehr hohem Potential an Agressivitaet und Gewaltbereitschaft gelingt es ihnen zumindest sich Gehoer zu verschaffen, aber ein Verbot der Corridas haben sie auch dort bis jetzt noch nicht erreicht.

Leave a comment